WTTV Cup 2018 – Erfolge für LSV

WTTV-Cup 2018 LSV gewinnt den B-Cup v.l.n.r.: Rüdiger Korkisch , Thomas Loidl, Nina Korkisch (Persil) und Philipp Huemer, Luksas Gotthart, Martin Ögg (LSV) | (c) Werner Gschanes
WTTV-Cup 2018 LSV gewinnt den B-Cup v.l.n.r.: Rüdiger Korkisch , Thomas Loidl, Nina Korkisch (Persil) und Philipp Huemer, Luksas Gotthart, Martin Ögg (LSV) | (c) Werner Gschanes

Auch im WTTV Cup 2018 war der LSV gleich mit mehreren Mannschaften vertreten. Zahlreiche Neuerungen im Austragungsmodus machten den Bewerb in dieser Saison besonders spannend: Erstens gibt es gibt keine fixe Spielerbindung mehr. Daher können die Spielerinnen und Spieler eines Vereins sehr flexibel in unterschiedlichen Mannschaften eingesetzt werden. Und zweitens wurden sämtliche Bewerbe nach Doppel-K.O.-System ausgetragen. Erst nach der zweiten Niederlage war es für die Mannschaften endgültig vorbei.

Vor allem von dieser zweiten Regel haben wir bei LSV unmittelbar profitiert: Im B-Bewerb bis 1.400 Ranglistenpunkte musste das Team mit Lukas Gotthart, Philipp Huemer und Martin Ögg im Laufe der Saison eine Niederlage gegen Persil einstecken. Das war aber noch lange nicht das Ende: Mit anschließenden Siegen auf der Verliererseite kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Finale des WTTV Cup 2018, um in dieser Schlussrunde erneut auf Persil zu treffen … Auch in dieser Begegnung sollte es zunächst gar nicht gut ausgesehen: Persil präsentierte sich ähnlich stark wie in der ersten Begegnung, wenn auch in geänderter Besetzung: Neben Thomas Loidl und Rüdiger Korkisch stand diesmal Nina Korkisch an der Platte und die Partie verlief ähnlich spannend wie schon das erste Treffen. Nach wechselnden Siegen erzwang Martin Ögg gegen Nina Korkisch ein zweites, entscheidendes Doppel. Diese Partie konnte er schließlich gemeinsam mit Philipp Huemer für den LSV entscheiden konnte!

Zwei von vier Teams im Cup-Finale 2018

Insgesamt schafften es zwei von vier LSV-Mannschaften ins Finale des WTTV Cup 2018. Neben dem B-Bewerb konnte sich auch das C-Team für das Endspiel in der großen Sporthalle in Langenzersdorf qualifizieren. Hier wurden am 11. Mai alle fünft Schlusspartien parallel ausgetragen, was im Gegensatz zu den Vorrundenspielen in den diversen Vereinslokalen für zahlreiche Zuschauer und damit auch hervorragende Stimmung sorgte. Leider konnte unser zweites Finalteam seine Siegesserie aus den Vorrunden nicht fortsetzen und musste sich nach einer 2:0 Führung gegen die Mannschaft der Oldies schließelich knapp geschlagen geben.

Die Schlussrunden anderen drei Bewerbe gingen leider ohne LSV-Beteiligung über die Bühne. Im A-Cup standen sich ein Team von Post SV Wien (Werner Kafka, Gerhard Urbanek, Christian Petronczki) und ein Team von der Spielgemeinschaft WAT Mariahilf-ATUS Langenzersdorf (Matthias Riedler, Tobias Koszik) gegenüber. In einem spannenden Spiel hatte schließlich Post mit 3:2 das bessere Ende für sich.

Den D-Cup holte sich der ASKÖ Floridsdorf in der Besetzung Christian Steininger, Markus Holzapfel und Friedhelm Wolf mit einen 4:0 gegen SV Polizei mit Renate Spiegel, Robert Vogler und Gerd Palme. Im E-Bewerb trafen zwei Mannschaften der Spielgemeinschaft Mariahilf Langenzersdorf aufeinander, wobei das Einser-Team mit Amir Sam Poppenwimmer, David Obermann und Lukas Baumgartner gegen ihre Vereinskollegen Yvonne Schöberl, Michael Holzmann und Anton Zwerger mit 4:1 gewannen.

LSV - Lehrer-Sport-Verein Tischtennis Mitglieder| (c) Werner Gschanes
Finalisten des C-Cup-Bewerbes: Siegfried Wacker, Lukas Fink, Robert Adler (c) Werner Gschanes

weitere News